Neues Gesetz über Mutterschutz ab 2018

Das gilt ab 2018 im Mutterschutz Mutterschutz ab 2018 Ab 2018 gibt es mehr Vorteile beim Mutterschutz. Frau sind nicht nur besser geschützt, sie haben auch gleichzeitig mehr davon. Seit Beginn und zwar seit 1952 hat sich im Mutterschutz bis jetzt kauf etwas verändert. Jetzt, das es dem Staat offensichtlich besser geht, ändert sich gleich einiges auf einmal.

Es soll bereits ab dem 1. Januar 2018 losgehen. Schwangerschaft soll ab jetzt nicht mehr als eine Krankheit betrachtet werden, so die Anwältin und Expertin für Arbeitsrecht Frau Kaja Keller. Ob und wie eine Frau in Zukunft während der Schwangerschaft weiterarbeitet, soll ihr selbst überlassen sein. Der Schutz bleibt allerdings bestehen und das für noch mehr Frauen als es vorher war. Bebebi – der günstige Kinderwagen Online Shop – zeigt Ihnen die wichtigsten Änderung:

Ausweitung

Das neue MuSchG gibt am dem 1.1.2018 auch für Mütter, die bis jetzt nicht darunter fielen. Zum Beispiel für Schülerinnen und Studentinnen Das heißt, dass Sie nicht mehr an Klausuren teilnehmen müssen und sie können auch weiterhin die Schule oder die Uni besuchen. Biss jetzt war es so, das diese Gruppe sich krank schreiben lassen musste. Einheitlichkeit die 2. Gruppe sind Beamtinnen sowie Soldatinnen. Den Nachteil haben immer noch die Selbstständigen und Geschäftsführerinnen sogenannter juristischer Personen, einer GmbH etwa. Wie bisher, gilt das MuSchG nur für Schwangere oder leibliche Mütter nach der Geburt – aber nicht generell für Mütter. Es fallen auch nicht die Adoptivmütter oder Frauen in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung darunter, die ein Kind nicht austragen. Druck und Gefahr Es ist die Pflicht des Arbeitgebers bis 2018 Vorsorge zu tragen, dass Schwangere oder Stillende Mütter gefahrenlos arbeiten können. Ganz egal, ob dort gerade Frauen oder Männer sitzen. Die ist für die Schwangere ein großer Fortschritt, was allerdings für den Arbeitgeber ein ehelicher Aufwand und Kostenfaktor bedeutet. Ebenso schütz in Zukunft die Mütter das Gesetz vor Arbeit unter Druck. Im Moment ist unklar, in welcher form die gemeint ist.

Es geht hier um Akkordarbeit bzw. andere gleichwertige Formen. Nacht- und Feiertagsarbeit Generell war bisher die Arbeit für werdende und stillende Mütter an den Wochenenden verboten, was sich jetzt ändert. Neu wird sein, dass dass Sonn- und Feiertagsarbeit sowie Nachtarbeit zwischen 20.00 und 22.00 Uhr erlaubt wird. Es muss jedoch in erster Linie die Schwangere zustimmen sowie in Verbindung ihres Arztes. Neue andere Änderung aus 2017 Frauen, die nach der 12ten Woche eine Fehlgeburt haben, genießen einen besonderen Kündigungsschutz von vier Monaten – so, wie einer normalen planmäßigen Schwangerschaft. dies war bis jetzt im Gesetz nicht vorgesehen und ist neu. Wenn Mütter ein Kind mit Behinderung zur Welt bringt, gilt der Mutterschutz nicht acht sondern 12 Monate.


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Inhalt

On Key

Verwandte Blogbeiträge

Das Baby im Kinderwagen schlafen lassen: das solltest du beachten

Ist es gut, dein Baby im Kinderwagen schlafen zu lassen?!

Eigentlich kann man es ja gar nicht verhindern: Man ist mit dem Baby unterwegs und irgendwann schläft es ein – sei es nun in den ersten Monaten in der Babywanne oder auch später im Buggy. Aber ist das eigentlich gut und falls ja, was sollte man beachten? Viele Eltern haben Sorge und Bedenken, wenn es

Kinderwagen Kaufen – ein großes Thema für alle werdenden Eltern. Die Auswahl ist riesig groß. Dies sind die wichtigsten Punkte, auf die du achten sollest!

Kinderwagen Kaufen – darauf solltest du achten!

Kinderwagen Kaufen – ein großes Thema für alle werdenden Eltern. Die Auswahl ist riesig groß und die Möglichkeiten unterschiedlicher Modelle und Kinderwagen Varianten ebenso. Besonders beim Kinderwagen Online Kauf wächst das Angebot ins Unermessliche. Da ist guter Rat teuer, besonders wenn das Thema für werdende Eltern zum ersten Mal ansteht. Da stellt sich die Frage,

Kinderwagen Kauf: lieber ein Kombikinderwagen oder ein Sportwagen. Doch wo sind eigentlich die Unterschiede und was passt am besten zu welchen Bedürfnissen?

Kombikinderwagen oder Sportwagen – was passt zu dir?

Beim Kinderwagen Kauf stellt sich für werdende Eltern häufig die Frage: lieber ein Kombikinderwagen oder ein Sportwagen. Doch wo sind eigentlich die Unterschiede und was passt am besten zu welchen Bedürfnissen? Wir stellen Kombikinderwagen und Sportwagen gegenüber Die wichtigsten Fakten zum Kombikinderwagen Nicht ohne Grund gehört der Kombikinderwagen heute zu den meist gekauften Kinderwagen Modellen.

Kinderwagen reinigen – wie geht es hygienisch und zugleich schonend?

Es läßt sich nicht vermeiden: dann und wann muss man den Kinderwagen reinigen. Er begleitet dich und dein Baby schließlich durch alle Lebenslagen. Schlechtes Wetter, Matsch, Schokofingerchen und verschüttete Fläschchen – das kennen alle Eltern. Auch wenn der Kinderwagen ein Gebrauchsgegenstand ist, solltest du darauf achten, ihn regelmäßig zu reinigen. Zu viele Keime und Bakterien

Sichere dir heute noch 15 EUR Rabatt beim Kauf eines Kinderwagens

Scroll to Top
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner