schädlich Schwangerschaft - es gibt Dinge, die für das ungeborene Baby schädlich sind - wir haben die wichtigsten zusammengefasst.

Was ist schädlich in der Schwangerschaft? – Diese 5 Dinge sind tabu!

Im ersten Moment ist die Freude über die Schwangerschaft überschwänglich. Doch neben aller Vorfreude über den bevorstehenden Nachwuchs, sollte man sich auch damit beschäftigen, welche Dinge in der Schwangerschaft verboten sind. Das klingt im ersten Moment sehr hart, doch dabei geht es ausschließlich um den Schutz des ungeborenen Kindes. Viele Verbote, die immer noch kursieren, sind längst überholt. Doch es gibt einige Punkte, die in der Schwangerschaft definitiv verbunden sind, wenn du dein Baby schützen möchtest.

Diese Dinge sind in der Schwangerschaft verboten

1. Rohe Eier, rohes Fleisch & roher Fisch

Grundsätzlich ist es wichtig, sich in der Schwangerschaft ausgewogen und gesund zu ernähren. Daher sollten viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Es gibt allerdings auch einige Nahrungsmittel, die in der Schwangerschaft dem ungeborenen Babyschaden können. Dazu zählen rohe Eier, roher Fisch und rohes Fleisch. Aber auch roher Fisch sollte vermieden werden. Dabei geht es nicht nur um die Nahrungsmittel selbst, sondern auch Gerichte, in denen sie verarbeitet sind. In vielen Desserts zum Beispiel sind rohe Eier verarbeitet. Diese solltest du nicht verzehren. Es besteht die Gefahr, dass in den Eiern Salmonellen stecken können. Auch du gerne Sushi isst, müssen wir dich enttäuschen. In der Schwangerschaft, solltest du auch auf rohen Fisch verzichten. Wenn du Fleisch essen möchtest, sollte auch das ausreichend durchgebraten sein.

2. Drogen, Alkohol und Zigaretten

Sollte selbst verständlich sein, dass Alkohol, Drogen und auch Zigaretten in der Schwangerschaft absolut tabu sind. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass bereits kleine Mengen von Alkohol, Zigaretten oder Drogen schwerwiegende Folgen für dein geborenes Kind haben können. Diesem Risiko solltest du dein Baby auf keinen Fall aussetzen.

3. Schmerzmittel wie Aspirin

Schmerzmittel und Medikamente generell solltest du während der Schwangerschaft und auch in der Stillzeit nur in Absprache mit deinem behandelnden Arzt einnehmen. Viele Wirkstoffe übertragen sich über die Nabelschnur oder die Muttermilch auf dein Baby und können ihm im schlimmsten Falle schaden.

Absolut tabu ist hier zum Beispieldie Einnahme von Aspirin im letzten Schwangerschaftsdrittel, denn aufgrund seiner blutverdünnenden Wirkung kann es starke Blutungen während der Geburt auslösen.

4. Lange Flugreisen

Auf langen Flugreisen steigt die Thrombosegefahr erheblich. Deshalb solltest du besonders zum Ende der Schwangerschaft hin keine Langstreckenflüge mehr machen.Die meisten Airlines nehmen ab dem Ende der 36. Schwangerschaftswoche keinen Schwangeren mehr mit. Dies geschieht zum Schutz der schwangeren Frau und ihrem ungeborenen Baby.

5. Haare färben

Auch das Haarefärben in der Schwangerschaft ein kritisches Thema. Zwar konnte in Studien bis jetzt keine direkte Schädigung des ungeborenen Lebens durch Haarfärbemittel belegt werden, so geraten die darin enthaltenen Chemikalien dennoch immer wieder in Verdacht gesundheitsschädlich für das Ungeborene zu sein.

Wir empfehlen daher unbedingt, auf Alternativen wie zum Beispiel natürliche Haarfärbemittel zurückzugreifen.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gerne mit anderen (werdenden) Eltern! schädlich Schwangerschaft schädlich Schwangerschaft schädlich Schwangerschaft schädlich Schwangerschaft