Haare färben in der Schwangerschaft - warum du z.B. besser zu Henna Farben greifen solltest, damit du deinem Baby nicht schadest, erfährst du hier!

Haare färben in der Schwangerschaft – schadet es dem ungeborenen Baby?

Für viele Frauen ist es ganz normal, sich regelmäßig die Haare zu färben. Doch was ist mit Haare Färben in der Schwangerschaft? Ist es schädlich für das ungeborene Baby? Es ist gut und wichtig, dass du dich mit der Frage beschäftigst, denn wer regelmäßig seine Haare färbt weiß, dass es sich bei den Färbemitteln zumeist um chemische Inhaltsstoffe handelt. Da fragt man sich, welche Stoffe evt. in den Körper gelangen und einem ungeborenen Baby schaden können.

Es gibt hierzu keine klaren Ergebnisse seitens der Forschung, so dass man ganz klar sagen kann: Finger weg von Färbemitteln. Doch es gibt in jedem Fall Empfehlungen.

Sollte man auf Haare färben in der Schwangerschaft besser verzichten?

Wer regelmäßig färbt weiß, nach einer gewissen Zeit wächst die Farbe bzw. die Strähnchen raus und ein Ansatz wird sichtbar. Schnell sieht die Frisur nicht mehr schön aus. Doch auch während der Schwangerschaft möchte man natürlich schön und gepflegt aussehen. Also was tun? Wie immer zum Friseur und färben lassen?

Das sagt die Wissenschaft

Beim klassischen Färben oder Ansatzfärben kommt die Farbe direkt mit der Kopfhaut in Verbindung und wird so natürlich vom Körper bzw. vom Kreislauf aufgenommen. Klarer Fakt, dass die Chemikalien so unweigerlich irgendwann auch zu deinem Baby gelangen und eine potenzielle Gefahr darstellen. Und wer möchte seinem Baby schon für eine schicke Frisur möglicherweise einen gesundheitlichen Schaden zufügen? Also was tun?

Entwarnung: du musst nicht 9 Monate einen unschönen Ansatz haben

Blondieren in der Schwangerschaft

Es ist nachgewiesen, dass bei der äußeren Anwendung von Wasserstoffperoxid oder Ammoniumhydroxid keine Hinweise für eine Gefährdung des Babys bestehen. Dennoch empfehlen wir dir in der Schwangerschaft lieber darauf zu verzichten.

Unser Tipp: Strähnchen in der Schwangerschaft

Unsere Lösung, wenn du vorher z.B. deine Haare regelmäßig blondiert hast. So kannst du deine Haarfarbe weiterhin tragen und vermeidest auch einen unschönen Ansatz. Der Vorteil bei Strähnchen ist, dass die Strähnchen erst wenige Millimeter von der Kopfhaut entfernt gesetzt werden. So kommen sie nicht direkt mit der Kopfhaut in Verbindung und können so deinem Baby nicht schaden.

Spezielle Haarfarbe in der Schwangerschaft – unsere Empfehlung

Henna Haarfarben sind immer mehr im Trend und auch für schwangere Frauen sehr gut geeignet. Dabei handelt es sich um natürliche Haarfarben und zwar aus Pflanzen.

Sie werden schon seit mehr vielen Jahren genutzt und erleben in den letzten Jahren ein absolutes Revival, da sie sehr schonend für die Haare sind. Dabei sind sie nicht nur schonend für die Haare sondern auch für das ungeborene Baby gehst du kein Risiko ein. Rotes Henna wird für einen schönen Rotton verwendet, Kurkuma erreicht eine braune Färbung und Kamille einen sanften Goldton.

Haare färben in den ersten Schwangerschaftsmonaten

Seitens erfahrenen Hebammen wird empfohlen, besonders in den ersten Schwangerschaftsmonaten auf Färben zu verzichten. Oft kannst du hier auch mit dem richtigen Haarschnitt zwei bis drei Monate ohne Färben oder Strähnchen überbrücken. Danach solltest du in jedem Fall auf Strähnchen für deine Wunschhaarfarbe ausweichen. So gehst du in jedem Fall auf Nummer sicher für dein ungeborenes Baby.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen (werdenden) Müttern! Haare färben Schwangerschaft Haare färben Schwangerschaft Haare färben Schwangerschaft