Wie sehr dein Baby sich in der 17. SSW mit Beginn des 5. Schwangerschaftsmonats verändert und wie das deinen Körper verändert, erfährst du hier!

Die 17. SSW (17. Schwangerschaftswoche) – höre das Herz deines Babys schlagen!

In der 17. SSW bist du bereits im 5. Schwangerschaftsmonat. Deine Schwangerschaft geht mit großen Schritten voran! Nun kannst du dein Baby bereits deutlich spüren! Wie aufregend! Es ist sehr aktiv und bewegt sich viel. Dein Baby dreht sich immer wieder und stößt dabei gegen deine Bauchdecke.

Eure Kommunikation wird immer intensiver, denn du spürst es nicht nur viel mehr sondern das Gehör deines Babys prägt sich aus. Das kann dazu führen, dass dein Baby sich dann und wann bei lauten Geräuschen erschrickt und zusammenzuckt.

Es bedeutet aber auch, dass dein Baby nun hört, wenn du mit ihm sprichst. Zusätzlich kannst du mit deinem Kind interagieren, indem du sanft deine Hand auf deinen Bauch legst.

Auch beim Ultraschall wird die Aktivität deines Babys sichtbar. Du kannst dann vielleicht sehen, wie es mit der Nabelschnur spielt oder an seinem Daumen lutscht.

Das ungeborene Baby ist nun in etwa 13 Zentimeter groß und wiegt stolze 140 Gramm.

Höre das Herz deines Babys

Für alle Eltern ist dies ein aufregender Moment: ab der 17. Schwangerschaftswoche kannst du mit einem Stethoskop die Herztöne eures Babys zum ersten Mal hören.

Dein Baby bereitet sich auf das Leben nach der Geburt vor

Bereits jetzt legt dein Kind langsam eine Fettschicht an. Die braucht es unbedingt, damit es seine Körpertemperatur nach der Geburt halten kann.

So verändert sich dein Körper in der 17. SSW

In dieser Phase des 2. Trimesters fühlst du dich normalerweise sehr wohl und ausgeglichen. Dein Baby so intensiv zu spüren macht dich glücklich und es geht dir einfach rundherum gut.

Dennoch wird diese Phase der Schwangerschaft langsam auch körperlich anstrengend. Du spürst das zunehmende Gewicht und Wachstum deines Babys. Besonders häufig macht sich ein leichtes Ziehen in der Leistengegen bemerkbar. Das darfst du natürlich nicht mit Wehen verwechseln. Es ist deine Gebärmutter die wächst und auch der Druck auf die Mutterbänder nimmt mehr und mehr zu.

Dieser körperlichen Anstrengung kannst du entgegenwirken, indem du dir viel Gutes tust und Ruhe gönnst. Du solltest auch vermeiden, schwere Dinge zu tragen.

Spannungsgefühlen an Bauch und Brüsten kannst du entgegenwirken, indem du sie regelmäßig mit Hautölen oder speziellen Lotions für Schwangere eincremst.

In dieser Phase der Schwangerschaft kommt es häufig zu einem erhöhten Eisenbedarf. Dies wird auf das erhöhte Blutvolumen zurückgeführt. Eine Überprüfung der Blutwerte kann hier Klarheit bringen und du kannst möglicherweise mit entsprechenden Präparaten und auch angepasster Ernährung substituieren. Handele hier auf keinen Fall eigenmächtig, sondern immer in Absprache mit deinem Arzt.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen (werdenden) Eltern! 17. SSW 17. SSW 17. SSw 17. SSW