In der 29. SSW sind Übungswehen ganz normal. Wie sie sich von normalen Wehen unterscheiden und alle weiteren Infos zur SSW 29 bekommst du hier!

29. SSW – 29. Schwangerschaftswoche – deshalb hast du nun regelmäßig Übungswehen

Mit dem Beginn der 29. SSW beginnt auch der 8. Schwangerschaftsmonat. Mitten im 3. Trimester befindest du dich nun auf der Zielgeraden deiner Schwangerschaft.

Dein Baby ist nochmals gewachsen und ist nun in etwa 39 Zentimeter groß. Sein Gewicht liegt bei gut 1200 Gramm. Im Vergleich zur 28. Schwangerschaftswoche hat es somit nochmal 200 Gramm zugenommen.

Dein Baby ist sehr aktiv und trainiert fleißig Bewegungen und somit seine Muskulatur. Sein Immunsystem wird über die Plazenta gestärkt. Hierüber erhält es wichtige Abwehrstoffe, die es vor Infektionen schützen sollen.

Auch das Wachstum des Gehirns ist bei deinem Baby nun sehr stark. Sogar so sehr, dass die weichen Schädelknochen nach außen gedrückt werden.

Die 29. SSW – darauf solltest du jetzt achten

In der 29. Schwangerschaftswoche wirst du deutlich spüren, das Bewegungen und Aktivitäten im Allgemeinen deutlich schwerer fallen. Dein Körperschwerpunkt verlagert sich stark auf den Bauch – resultierend aus dem Wachstum deines Kindes – was wiederum das Unfallrisiko für dich deutlich erhöht. Trete daher was körperliche Beanspruchungen angeht lieber etwas kürzer und gehe kein Risiko ein.Auf Leitern klettern etc. sollte selbstredend (schon längst) absolut tabu sein. Wenn du erschöpft bist, gönne dir eine Pause.

Übungswehen – ganz normal und wichtig im 3. Trimester

Du befindest dich nun im letzten Drittel deiner Schwangerschaft und dein Körper bereitet sich fortlaufend auf die bevorstehende Geburt vor.

Deshalb ist es ganz normal, dass du immer wieder sogenannte Übungswehen spürst. Hierbei zieht sich deine Gebärmutter für kurze Zeit zusammen und deine Bauchdecke verhärtet sich. Diese Übungswehen dauern in etwa eine Minute an.

Wenn sie zwischen 8-10 Mal am Tag auftreten, so ist das völlig normal.

Wenn sie für dich allerdings schmerzhaft sind oder häufiger auftreten, dann ziehe bitte deinen Frauenarzt oder deine Hebamme hinzu.

So unterscheiden sich Übungswehen von echten Wehen

Wenn Schmerzen im Rücken oder Lendenbereich, Ausfluss oder Druck im Unterbauch begleitend auftreten, dann handelt es sich nicht mehr um Übungswehen sondern echte Wehen. Hier solltest du natürlich umgehend handeln und einen Arzt aufsuchen.

Genieße die letzten Wochen deiner Schwangerschaft

Wenn dein Körper dich nun zusehends zur Ruhe zwingt, dann nehme dies auch an und konzentriere dich auf deine Schwangerschaft und versuche, sie so bewusst wie möglich wahrzunehmen. Ein Schwangerschaftstagebuch hilft dir dabei möglicherweise. Auch die Erstausstattung sollte nun so langsam aber sicher zusammengestellt sein. Wenn dir noch etwas fehlt, kannst du sie in unserem Online Shop ganz bequem online einkaufen und nach Hause liefern lassen – 24 Stunden am Tag!

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen (werdenden) Eltern!