Luftreifen federn besser als Hartgummireifen und schützen so den Körper des Kindes optimal. Luftreifen empfehlen sich besonders bei Kopfsteinpflaster, Splitt, Waldböden und Feldwegen. Wie bei einem Fahrrad können diese Räder Luft verlieren. Man sollte von Zeit zu Zeit den Luftdruck kontrollieren. Je härter der Reifen aufgepumpt ist, desto geringer ist die Federungskraft des Reifens. Je geringer der Reifendruck, je weicher ist die Federung durch den Reifen. Der Reifendruck sollte optimalerweise 1.1 Bar sein. Es sind Autoventile verbaut, so benötigt man keine spezielle Luftpumpe und die Reifen können an jeder Tankstelle befüllt werden.

Luftreifen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 9 von 9


Hiervon häufig getagged